Fair statt mehr – Faire Woche 2020

Fair statt mehr – Faire Woche 2020

Seit  2001 ist die Faire Woche die Aktionswoche des Fairen Handels. Sie findet im September statt und bietet die Möglichkeit, Fairen Handel in der ganzen Fülle seiner Ziele, Themen und Produkte darzustellen und für die Kunden erlebbar zu machen.

Ging es in den letzten Jahren z.B. um die Themen Gleichberechtigung und Klimaschutz, läuft in diesem Jahr die Faire Woche unter dem Motto „Fair statt mehr – Fair handeln für ein gutes Leben“.  Schirmherr ist der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller.

Mehr Wertschöpfung durch Verarbeitung im Herkunftsland

Im Fairkaufladen möchten wir in der Fairen Woche Lebensmittel mit mehr Wertschöpfung durch Verarbeitung im Herkunftsland in den Fokus rücken. Vorgestellt wird u.a. der Kaffee der Frauenkooperative Aprolma in Honduras, die Schokolade Fairafric aus Ghana und Nüsse von AfreeNuts aus Senegal. Außerdem sollen BanaFair-Bananen eingeführt werden.

Bio Cafe Aprolma aus Honduras

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing

Foto: GEPA – The Fair Trade Company/A. Welsing

Fotos: Gepa

Einer der ersten Kaffees, die komplett im Herkunftsland verarbeitet werden, ist der Bio Cafe Aprolma aus Honduras. Außergewöhnlich auch im internationalen Kaffeesektor ist die Tatsache, dass es sich hier um eine reine Frauenkooperative handelt. Mit Anbau und Weiterverarbeitung (Rösten, Qualitätssicherung, Verpacken, Etikettieren) sorgen sie für mehr Beschäftigung und Einkommen. Darüber hinaus erkämpfen sie sich mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung und setzen sich für die Rechte von Frauen ein.

Mehr Informationen zu Aprolma und zwei anderen Kaffees, die im Ursprungsland geröstet werden https://www.gepa.de/gepa/themenspecials/mehr-wertschoepfung/partner.html

Fairafric – Schokolade aus Ghana

Als erstes Unternehmen stellt fairafric Schokolade vom Kakaobaum bis zur fertig verpackten Tafel in Ghana her. Durch die Verlagerung der Weiterverarbeitung und Wertschöpfung nach Ghana, eines der führenden Anbauländer von Kakaobohnen, werden Arbeitsplätze geschaffen und somit lokales Einkommen vervielfacht.

 

Fotos: FairAfric

Wir haben uns  zunächst für diese beiden Sorten entschieden. Mehr Informationen zu fairafric unter https://fairafric.com/de/

AfreeNuts – Nüsse aus Senegal

AfreeNuts bietet als derzeit einziger Anbieter Nüsse aus Westafrikas an, die ohne  industrielle Großanlage und ohne Zwischenhändler produziert werden und durch die Verarbeitung die Wertschöpfung im Land fördern und weiter ausbauen. Die Erdnüsse und Cashewnüsse werden komplett in Handarbeit geernetet, verarbeitet und ohne Ölzusätze geröstet.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Essen       Bild könnte enthalten: Essen

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die essen, Personen, die sitzen und Essen    Bild könnte enthalten: Essen

Fotos: AfreeNuts

Mehr Informationen zu AfreeNuts unter https://www.afreenuts.com/

Einführung von BanaFair -Bananen

Nachdem schon zweimal große und kleine lebendige Bananen beim Petershausener Faschingsumzug faire Bio-Bananen verteilten, sollen diese nun endgültig auch im Fairkaufladen eingeführt werden.

Bananentruppe mit BanaFair- Bananen im Anhänger

Damit sich die Kunden vom guten Geschmack der Bananen überzeugen können, verschenken wir zu Beginn der Fairen Woche jeweils eine Banane zum Probieren.

Feste Abnehmerin der fairen Bio-Bananen von BanaFair e.V. wird auch die Aktive Schule Petershausen sein. Hier werden die Bananen nicht nur in der Küche eingesetzt, sondern sind auch Thema im Unterricht.

Die BanaFair-Bananen stammen vom Kleinbauernverband Urocal (Unión Regional de Organizaciones Campesinas del Litoral) in Ecuador, der die Bauern berät und unterstützt. 120 Familien bauen auf kleinen Flächen Kakao und Bananen an, komplett ohne chemischen Dünger und Pestizide. Sie arbeiten nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus (Naturland) durch  Mulchen und Mischkultur, mit organischer Düngung und mechanischer Unkrautbekämpfung.

Der Faire Handel  garantiert ihnen stabile Preise und langfristige Handelsbeziehungen. Die Bauernfamilien erzielen ein existenzsicherndes Einkommen.

Eva stutzt Blätter

Yoni Yanzaguano Urocal

Fotos: BanaFair e.V.

Mehr Informationen zu BanaFair e.V. unter https://www.banafair.de/

Aktion „Fair einkaufen und genießen in Petershausen“

An die eigentlichen Fairen Wochen, die am 25.9. enden, schließt die Aktion „Fair einkaufen und genießen in Petershausen- eine kleine Entdeckungstour“ an. Hier können die Petershausener zwischen dem 28.9 und dem 11.10. erkunden, welche Produkte man wo in Petershausen in der fairen Variante einkaufen oder genießen kann.

Erkennbar ist die Aktion an einheitlichen Plakaten, mit denen die Geschäfte auf ihr spezielles Sortiment hinweisen. Ein einfaches kleines Quiz dazu, an dem sich auch schon Grundschüler beteiligen können, ist demnächst im Fairkaufladen erhältlich ist. Bei der Verlosung winken viele faire Gewinne.

Und die Fairtrade Gemeinde Petershausen hofft auf viele kleine und große Entdecker!