Der Fairkaufladen ist in die Bahnhofstraße 21 a umgezogen | Fairkaufladen
Der Fairkaufladen ist in die Bahnhofstraße 21 a umgezogen

Der Fairkaufladen ist in die Bahnhofstraße 21 a umgezogen

„Geniale Lage, heller moderner Raum“ so der Kommentar der beiden Weltladenberaterinnen vom Fairhandelshaus Bayern. Vor dem Umzug. Nun liegt der Umzug hinter uns und der Tag der Eröffnung auch. Spannende Frage also  für uns: Wie sehen eigentlich unsere Kunden (Foto links: Edi Meßthaler und Beate Wandinger mit zwei Asylbewerbern aus Eritrea, neben Edi Meßthaler Weltladen-Mitarbeiterin Viktoria Stürzer, Foto rechts: Barbara Schaller und Mariele Niesner von der Katholischen Frauengemeinschaft Petershausen) den neuen Laden ? Schon der Tag der Eröffnung brachte hier für uns Klarheit. Denn die vielen positiven Kommentare alter und neuer Kunden bestärkten uns darin, dass der Ladenumzug die  richtige Entscheidung war.

DSC00675 klein   IMG_2267-1 klein

Sieben Meter Schaufenster

Schaufenster sind Fenster zum Schauen. Im neuen Laden können die Petershausener dies auf einer Länge von sieben Metern. Sieben Meter bestückt mit fairen Waren aus aller Welt, die nun endlich auf genügend Fläche und mit guter Ausleuchtung in Szene gesetzt werden können.

Zum neuen Laden passen neue Produkte. So können wir z.B. die neue Küchen-, Wohnzimmer- und Badezimmer-Kollektionen der Gepa präsentieren, die sich farblich miteinander harmonisch und vielfältig kombinieren lassen.

DSC00662 klein   DSC00665 klein

Die großen Schaufenster gewähren aber auch einen freien Blick in den Laden. Hin zum prall gefüllten Regal mit Lebensmitteln aus Fairem Handel und der Region…

DSC00673 klein

… sowie zu dem typischen farbenfrohen Kunsthandwerk, das viele Weltladenkunden so sehr schätzen. Von kleinen Specksteinfiguren, über Salvadorkreuze, Swazikerzen und Kinderspielzeug bis hin zu bunten Kokosmatten.

DSC00663 klein

Auch unser erweitertes Schmucksortiment hat schon am ersten Tag etliche Kundinnen begeistert.

DSC00661 klein

Auch ein erweitertes Grußkartensortiment, z.B.  mit den vielfältigen Motiven der  „Cards from Africa“ aus Ruanda, haben nun in einem Kartenständer ihren Platz gefunden.

Zusammen mit unseren beliebten Geschenk-Gutscheinen, den variablen Geschenkkörben für jeden Anlass, dem Petershausener Kaffee und unserem neuen  „Cards from Afrika“ – Sortiment aus Ruanda präsentiert sich der Fairkaufladen so zunehmend als der Petershausener Geschenkeladen.

 Strom direkt vom Dach in die Steckdose

Hervorzuheben ist auch das besondere Konzept der Stromversorgung des Ladens: Wir beziehen den Strom für die LED-Beleuchtung direkt von der Photovoltaikanlage auf dem Dach. Dieses von der Genossenschaft BürgerEnergie HaPeVi e.G. betriebene und mit dem Energiepreis des Landkreises 2016 ausgezeichnete „Mieterstromprojekt“ ist einzigartig im Landkreis Dachau.

So können wir als Weltladen mit regenerativer Stromversorgung modellhaft klar machen, dass Armutsbekämpfung und Klimaschutz zusammengehören.

Gute Zusammenarbeit und Unterstützung  von vielen Seiten

Erfahrungen mit einem Ladenumzug macht man nicht so oft im Leben. Trotzdem konnte dieser mit Beratung aus dem Fairhandelshaus Bayern, viel Teamgeist der Ladnerinnen und der Hilfe etlicher Ehemänner, einem sehr treuen Stammkunden und einem Konfirmanden innerhalb eines langen Wochenendes gemeistert werden.

Einem Menschen aber gebührt in diesem Zusammenhang unser ganz  besonderer Dank: Konrad Stürzer. Ohne sein ständiges Mitdenken, seine Begleitung und seine praktische Unterstützung von der Planungsphase bis zum Tag der Eröffnung wäre der Laden nicht das, was er wäre. Vor allem seine selbst geschreinerten Möbelstücke ( große Schubladenkästen, eine umgearbeitete Theke und ein edler Holzständer zur Präsentation von Papieren oder Schals) passen farblich zum Holzregal der Schreinerei Benno Huber und zu den von der Buchhandlung Lesen und Schreiben übernommenen Regalen.

Gefreut hat uns auch die wohlwollende, unkomplizierte und nette Zusammenarbeit mit der  Raiffeisenbank Petershausen und der Immobilienabteilung in Dachau.

Zu guter Letzt: Neue Einrichtungen kosten Geld. Daher bedanken wir uns für die finanzielle Unterstützung der erforderlichen Investitionen in eine gute Beleuchtung, die Bestuhlung für Bildungsveranstaltungen und eine neue Kasse beim Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Auf dessen Unterstützung konnten wir uns schon bei der Ladengründung vor knapp 15 Jahren verlassen.

Die „offizielle“ Eröffnung des Ladens erfolgt im Mai, wenn wir auch unser 15- jähriges Jubiläum feiern. Dazu laden wir schon jetzt alle Petershausener ganz herzlich ein.